Discussion:
Smart Cabrio Elektric Drive
Add Reply
Alfred Lönze
2017-07-31 18:51:09 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Habe heute mal interessehalber auf der Smart Website ein Cabrio
konfiguriert - nix besonderes, keine goldenen Armaturen, keine
handgeklöppelten Vorhänge, sogar mit Serienfelgen. Nimmt man
Sitzheizung, elektr. Aussenspiegel, automatisch abblendbarer
Innenspiegelund ne Diebstahlwarnanlage dazu, ruft der Konfigurator
*28000* Oiro auf!

Selbst das Ladekabelpaket kostet 357 € Aufpreis, incl. ist nur das Kabel
für die Haushaltssteckdose.

Bissl viel für einen 2-sitzigen Elefantenrollschuh mit 17,5 KWh Batterie
und ner theoretischen Reichweite von 160 km. In der Praxis wohl eher um
die 100 km.

Ich hatte ernstliches Interesse an dem Fahrzeug aber bei den Preisen ...
--
Es war mir eine Lehre, Sie kennengelernt zu haben
Georg Wieser
2017-07-31 19:23:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Alfred Lönze
Habe heute mal interessehalber auf der Smart Website ein Cabrio
konfiguriert - nix besonderes, keine goldenen Armaturen, keine
handgeklöppelten Vorhänge, sogar mit Serienfelgen. Nimmt man
Sitzheizung, elektr. Aussenspiegel, automatisch abblendbarer
Innenspiegelund ne Diebstahlwarnanlage dazu, ruft der Konfigurator
*28000* Oiro auf!
Selbst das Ladekabelpaket kostet 357 € Aufpreis, incl. ist nur das Kabel
für die Haushaltssteckdose.
Bissl viel für einen 2-sitzigen Elefantenrollschuh mit 17,5 KWh Batterie
und ner theoretischen Reichweite von 160 km. In der Praxis wohl eher um
die 100 km.
Ich hatte ernstliches Interesse an dem Fahrzeug aber bei den Preisen ...
Wie sagte schon der BMW-Manager, als man ihn auf den Preis des i3
ansprach... Die Leute zahlen es doch oder so ähnlich...


Du siehst, die Aussage der Petrolheads hier bewahrheitet sich wieder.
Die Industrie bietet doch Fahrzeuge an, nur die Kunden wollen sie nicht!

So lange die Preisgestaltung völlig wettbewerbsfrei (und/oder
abgesprochen) ist, geht das munter weiter so.

Nachlässe wirst Du vermutlich keine bekommen außer den vorher schon
eingepreisten großzügigen Förderungszuschüssen. So daß das Kisterl dann
immer noch bei 24 Kilo liegt. Schon heftig für so ne Gurke.
Ralf Koenig
2017-07-31 21:58:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Alfred Lönze
Habe heute mal interessehalber auf der Smart Website ein Cabrio
konfiguriert - nix besonderes, keine goldenen Armaturen, keine
handgeklöppelten Vorhänge, sogar mit Serienfelgen. Nimmt man
Sitzheizung, elektr. Aussenspiegel, automatisch abblendbarer
Innenspiegelund ne Diebstahlwarnanlage dazu, ruft der Konfigurator
*28000* Oiro auf!
Selbst das Ladekabelpaket kostet 357 € Aufpreis, incl. ist nur das Kabel
für die Haushaltssteckdose.
Ist üblich so. Und das Typ2-Ladekabel kannst du gern auch woanders
kaufen. In der "Apotheke" war's schon immer etwas teurer.^

Bei ebay: um 100 EUR.
Post by Alfred Lönze
Bissl viel für einen 2-sitzigen Elefantenrollschuh mit 17,5 KWh Batterie
und ner theoretischen Reichweite von 160 km. In der Praxis wohl eher um
die 100 km.
Ich hatte ernstliches Interesse an dem Fahrzeug aber bei den Preisen ...
Kauf ihn doch als Smart 451 gebraucht.

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/search.html?categories=Cabrio&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&fuels=ELECTRICITY&isSearchRequest=true&makeModelVariant1.makeId=23000&makeModelVariant1.modelId=4&maxPowerAsArray=PS&minPowerAsArray=PS&scopeId=C


Oder doch neu beim Vermittler eines deutschen Fahrzeugs:

http://www.meinauto.de/smart/neuwagen/302-fortwo_cabrio/angebote/fortwo-cabrio-electric-drive

Als Schwerbehinderter ist dann dein Auto mit der o.g. Ausstattung für
20.000 EUR drin (Herstelleranteil schon eingerechent) und noch 2000 EUR
Umweltbonus vom Staat macht ca. 18.000 EUR. Das klingt dann doch schon
freundlicher.

26% Rabatt gab es dann. Abzuholen wäre der in NRW. Dann kommt wieder
eine Lade-Challenge wie bei Werner. :-)

Oder für 400 Flocken extra gibt's ihn an die Haustür.

Grüße,
Ralf
Frank Kemper
2017-08-01 17:04:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Alfred Lönze
Ich hatte ernstliches Interesse an dem Fahrzeug aber bei den Preisen ...
Dann schau mal auf die Leasingrate: 179 Euro pro Monat ohne Anzahlung bei 4
Jahren und 10 tkm pro Jahr.

Meine Pendler-Monatskarte kostet mehr...

Frank
--
Jetzt neu: Red Bullet - der Roman
http://www.amazon.de/Red-Bullet-ebook/dp/B00AXNQPZI
Alfred Lönze
2017-08-01 19:51:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Kemper
Dann schau mal auf die Leasingrate: 179 Euro pro Monat ohne Anzahlung bei 4
Jahren und 10 tkm pro Jahr.
Hab ich gesehen - der Leasingrechner sagt aber bei 28.000 € NP:

Leasingsonderzahlung 5600 ,-
48 Raten a 256,29 ,-

macht nach 4 Jahren fast 18.000 €

Hört sich für mich nach keinem guten Geschäft an. Ausserdem bin ich
einer von der alten Sorte: Ich hab gern den Kfz Brief zu Hause und die
Kiste muss mir gehören.
--
Es war mir eine Lehre, Sie kennengelernt zu haben
Georg Wieser
2017-08-01 19:56:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Alfred Lönze
Post by Frank Kemper
Dann schau mal auf die Leasingrate: 179 Euro pro Monat ohne Anzahlung bei 4
Jahren und 10 tkm pro Jahr.
Leasingsonderzahlung 5600 ,-
48 Raten a 256,29 ,-
macht nach 4 Jahren fast 18.000 €
Hört sich für mich nach keinem guten Geschäft an. Ausserdem bin ich
einer von der alten Sorte: Ich hab gern den Kfz Brief zu Hause und die
Kiste muss mir gehören.
Wo die Papiere rumfliegen ist mir wurscht... aber beim Teil 2 stimme ich
Dir zu 100% zu. Es hat mich Überwindung gekostet den Mietvertrag für den
Twizyakku zu unterschreiben.....

Aber es war alternativlos :-(
Ralf Koenig
2017-08-01 20:19:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Kemper
Post by Alfred Lönze
Ich hatte ernstliches Interesse an dem Fahrzeug aber bei den Preisen ...
Dann schau mal auf die Leasingrate: 179 Euro pro Monat ohne Anzahlung bei 4
Jahren und 10 tkm pro Jahr.
Meine Pendler-Monatskarte kostet mehr...
Aber die bewegt dich auch deutlich mehr als 10.000 km im Jahr (230 x 2 x
80 km (A<=>M) = 36.800 km) und liefert Gesamtkosten, sogar bei höherer
Nutzung als geplant.

Der geleaste smart steht für das Geld erstmal nur vor der Tür. Wenn er
gefahren werden will, so will er versichert sein und aufgeladen.
Kfz-Steuer entfällt ja die ersten 10 Jahre. Dazu kommen die
verpflichtenden Inspektionen und ggf. Winterräder. Und mit der einen
oder anderen Reparatur darf auf grob 35.000 x 4 = 140.000 km plus
Privatfahrten auch gerechnet werden.

Nach 100.000 km endet die Akkugarantie (8 Jahre, 100.000 km), dass noch
mind. 70% im Akku als Kapazität vorhanden sind. Für deine Strecke darf
also mit einer knackig höheren Leasingrate gerechnet werden.

Ich denke, so ein Smart ist schon ganz interessant unter den BEVs, aber
25.000 EUR-Neuwagen gegen ÖPNV - da braucht es schon die Zauberrechnung.

Grüße,
Ralf
Frank Kemper
2017-08-01 21:08:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Ralf Koenig <***@xmg.de> wrote:

(viel, ausgehend von einer falschen Annahme)
Post by Ralf Koenig
Ich denke, so ein Smart ist schon ganz interessant unter den BEVs, aber
25.000 EUR-Neuwagen gegen ÖPNV - da braucht es schon die Zauberrechnung.
Darum ging es gar nicht. Ich hatte das hier glaube ich schon mal kurz
ventiliert, dass ich mich frage, ob so ein Smart für 149 Euro pro Monat
(soviel kosten die Festdach-Autos im Leasing) nicht für mich eine gangbare
Alternative zum bisher gefahrenen C3 sein könnte. Wenn der Alfred von einem
28.000-Euro-Auto redet, dann sind das ja komplett andere Dimensionen. Ich
habe meinen C3 ja trotz des überschaubaren Kaufpreises von 5.000 Euro
finanziert, das waren über 46 Monate rund 145 Euro im Monat. Ich könnte
also auf einen Schlag mein 12 Jahre altes Franzosenschätzchen gegen einen
nagelneuen E-Smart eintauschen und würde an kompletten Unterhaltskosten
vermutlich höchstens 60 Prozent dessen zahlen, was ich jetzt für mein Auto
zahle. Klar, nach den vier Jahren gehört mir vom Smart kein Stück, aber
wenn ich jetzt meinen C3 verkaufen würde, würde ich auch höchstens 1200
Euro dafür bekommen, wenn überhaupt.

Diese 145 Euro im Monat, das ist ein Betrag, den man als halbwegs normal
verdienender Angestellter eigentlich nicht wirklich spürt. Deswegen habe
ich die Kosten meiner Bahnfahrkarte ins Spiel gebracht, das sind 200 Euro,
das ist an der Grenze dessen, was man spürt und kalkulieren muss. Wenn ich
jetzt aber einen 28.000-Euro-Smart auf vier Jahre finanzieren müsste, dann
wäre ich schon bei deutlich über 600 Euro, damit zahlen andere Leute ihre
Eigentumswohnung ab.

Frank
--
Jetzt neu: Red Bullet - der Roman
http://www.amazon.de/Red-Bullet-ebook/dp/B00AXNQPZI
Oliver Sprenger
2017-08-03 23:12:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
dann wäre ich schon bei deutlich über 600 Euro, damit zahlen andere Leute ihre
Eigentumswohnung ab.
Arme Sau :p

LG,
--
Oliver Sprenger
Ihr guter Stern auf allen Straßen
Ralf Koenig
2017-08-04 14:31:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Kemper
(viel, ausgehend von einer falschen Annahme)
Post by Ralf Koenig
Ich denke, so ein Smart ist schon ganz interessant unter den BEVs, aber
25.000 EUR-Neuwagen gegen ÖPNV - da braucht es schon die Zauberrechnung.
Darum ging es gar nicht. Ich hatte das hier glaube ich schon mal kurz
ventiliert, dass ich mich frage, ob so ein Smart für 149 Euro pro Monat
(soviel kosten die Festdach-Autos im Leasing)
Aber nur einem bestimmten Szenario: km-Leasing, 4 Jahre, 10.000 km pro
Jahr. Das ist ja sehr wichtig!
Post by Frank Kemper
nicht für mich eine gangbare
Alternative zum bisher gefahrenen C3 sein könnte.
Klar, könnte sein. Wer sich das leisten möchte.
Post by Frank Kemper
Wenn der Alfred von einem
28.000-Euro-Auto redet, dann sind das ja komplett andere Dimensionen.
An sich nicht. Die Monatsrate für eine kleine Laufleistung sieht für
dich - der du kein Zahlenmensch bist - nur freundlicher aus.

Und Smart wird selbst wissen, wie sie klarkommen, wenn sie für 4 Jahre,
40.000 km dann den Smart für 21940 - 48*149 = 14788 EUR losbekommen.

Oder den Forfour für 22.600 - 48*149 =

Vielleicht lassen sie sich die Parkrempler, Micro-Steinschläge,
Felgenkratzer, Innenraumabnutzun und Co wieder gut vergolden.


Es ist halt ein Unterschied, ob man das Ding erwirbt oder nur für 4
Jahre und geringe km mietet und dann am Tag eine Begrenzung auf ca. 27
km hat (=Leasing über die 4 Jahre mit je 10.000 km/a). Und er will ja
das Cabrio und da noch ein paar Extras und sieht dann den Listenpreis.
Post by Frank Kemper
Ich
habe meinen C3 ja trotz des überschaubaren Kaufpreises von 5.000 Euro
finanziert, das waren über 46 Monate rund 145 Euro im Monat. Ich könnte
also auf einen Schlag mein 12 Jahre altes Franzosenschätzchen gegen einen
nagelneuen E-Smart eintauschen und würde an kompletten Unterhaltskosten
vermutlich höchstens 60 Prozent dessen zahlen, was ich jetzt für mein Auto
zahle.
Kann sein, muss nicht. Der Smart wird wohl teurer in der Versicherung
(VK ist Pflicht beim Leasing-Auto) und auch Haftpflicht.

VK 11 => 400 EUR bei 50%
Haftpflicht 15 => 748 EUR bei 50%.

Macht etwa 1148 EUR/a bei 50%.

Strom kostet auch bisschen was, gerade für lange Strecken - wer ihn
nicht noch irgendwo aus Anschubprogrammen geschnorrt bekommt. Aber der
1.6 Benziner zieht auch ordentlich durch, gerade auf Kurzstrecke in der
Kleinstadt.

Musst du mal bisschen rumrechnen. Vielleicht passt es ja für dich doch.
Aber auf jeden Fall passt es von den km nicht zum regelmäßigen Pendeln.

Für 149 EUR ist es halt ein elektrischer Basissmart, wie er im Buche
steht. Keine Klima (+925), kein Radio (+300), keine Alus (+475), keine
Farbe (+360), keine Parkpiepser (+300), keine Nebelscheinwerfer (+190),
sondern da kommen noch paar kleine Kröten drauf. Die Smarties wissen ja
auch, wie man Kunden ködert. Und die wissen: so gibt sich das keiner.
Die werden dich beknien, dass du das Zeug mit dazu nimmst, weil sich
sonst den Leasing-Wagen doch nach 4 Jahren keiner so kaufen will.

Wenn Tesla ein Model S Base erfinden kann, das dann keiner will, können
die Smarties das schon lange. :-)
Post by Frank Kemper
Klar, nach den vier Jahren gehört mir vom Smart kein Stück, aber
wenn ich jetzt meinen C3 verkaufen würde, würde ich auch höchstens 1200
Euro dafür bekommen, wenn überhaupt.
Der war ja beim Kauf schon wenig wert.
Post by Frank Kemper
Diese 145 Euro im Monat, das ist ein Betrag, den man als halbwegs normal
verdienender Angestellter eigentlich nicht wirklich spürt. Deswegen habe
ich die Kosten meiner Bahnfahrkarte ins Spiel gebracht, das sind 200 Euro,
das ist an der Grenze dessen, was man spürt und kalkulieren muss. Wenn ich
jetzt aber einen 28.000-Euro-Smart auf vier Jahre finanzieren müsste, dann
wäre ich schon bei deutlich über 600 Euro, damit zahlen andere Leute ihre
Eigentumswohnung ab.
Dann gehört dir die Schüssel aber auch nach 4 Jahren, du kannst sie noch
10 oder 15 Jahre "kostenlos weiterfahren" und die kannst sie frei wieder
verkaufen oder auch mal nach Polen/Tschechei damit stromern. Und wer
noch Listenpreise rechnet, hat eh ein Luxusproblem.

Ich glaube, es braucht weder große Intelligenz, um zu erkennen, dass ein
5000 EUR gebrauchter Kleinwagen günstiger in der TCO liegt als ein
28.000 EUR Neuwagen, selbst wenn der elektrisch ist. Der Smart ed ist
immer noch teuer, aber unter den teuren ist er einigermaßen bezahlbar.

Alfred hat ja nun die Angebote vor sich und kann da frei was wählen.
Und du auch.

Grüße,
Ralf
Martin K.
2017-08-04 16:25:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Koenig
Der Smart wird wohl teurer in der Versicherung
(VK ist Pflicht beim Leasing-Auto) und auch Haftpflicht.
VK 11 => 400 EUR bei 50%
Haftpflicht 15 => 748 EUR bei 50%.
Macht etwa 1148 EUR/a bei 50%.
540€/a für Haftpflicht + Teilkasko (150€ SB) + Vollkasko (500€ SB)
unabhängig von den Schadenfreiheitsrabatten:
https://www.emover24.com/tarifrechner
Post by Ralf Koenig
Ich glaube, es braucht weder große Intelligenz, um zu erkennen, dass ein
5000 EUR gebrauchter Kleinwagen günstiger in der TCO liegt als ein
28.000 EUR Neuwagen, selbst wenn der elektrisch ist.
Ja, wobei hier im Thread immer die 4.380€ Förderung vergessen werden.
Ralf Koenig
2017-08-04 20:37:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Martin K.
Post by Ralf Koenig
Der Smart wird wohl teurer in der Versicherung
(VK ist Pflicht beim Leasing-Auto) und auch Haftpflicht.
VK 11 => 400 EUR bei 50%
Haftpflicht 15 => 748 EUR bei 50%.
Macht etwa 1148 EUR/a bei 50%.
540€/a für Haftpflicht + Teilkasko (150€ SB) + Vollkasko (500€ SB)
https://www.emover24.com/tarifrechner
Interessante Sache mit wirklich mal "Bierdeckel"-Charakter. :-)

Allerdings: Gap-Deckung sollte er schon mit reinnehmen als
Leasingnehmer. Dann 590 EUR.

Ein interessantes Angebot für Fahranfänger. Aber für Frank? Frank fährt
doch schon ewig und routiniert alles was Räder hat. Mit einem
Silberrücken-SFR könnte das woanders dann doch auch günstig sein.


Und da steht: "Für ein kleines bis mittleres Elektroauto fallen im
Durchschnitt rund 2 Euro pro Tankfüllung an." Das wären ja nur 7-8 kWh
auf der Netzseite gemessen. Na hoffentlich können die als Versicherung
sonst besser rechnen.
Post by Martin K.
Post by Ralf Koenig
Ich glaube, es braucht weder große Intelligenz, um zu erkennen, dass ein
5000 EUR gebrauchter Kleinwagen günstiger in der TCO liegt als ein
28.000 EUR Neuwagen, selbst wenn der elektrisch ist.
Ja, wobei hier im Thread immer die 4.380€ Förderung vergessen werden.
Bei dem Leasing-Angebot hat Smart die gleich schon mit verrechne, damit
es so günstig wird. Sie werden da einen Weg gefunden haben müssen, dass
der Leasingnehmer der Ersthalter ist, denn die Autohersteller selbst
oder seine Autobanken bekommen den Bonus nicht.

Und bei dem Kaufangebot hatte ich Alfred ja auf den Bonus hingewiesen.

Viele Grüße,
Ralf
Alfred Lönze
2017-08-04 20:49:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Koenig
Und bei dem Kaufangebot hatte ich Alfred ja auf den Bonus hingewiesen.
Ralf, der Bonus reissts aa nimmer raus :-(

So eine E-Krücke dürfte (ohne Bonus) nicht mehr als 15.000 € kosten. Und
das ist schon heftig ...
--
Es war mir eine Lehre, Sie kennengelernt zu haben
Frank Kemper
2017-08-05 07:17:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Alfred Lönze
Post by Ralf Koenig
Und bei dem Kaufangebot hatte ich Alfred ja auf den Bonus hingewiesen.
Ralf, der Bonus reissts aa nimmer raus :-(
So eine E-Krücke dürfte (ohne Bonus) nicht mehr als 15.000 € kosten. Und
das ist schon heftig ...
So eine Krücke braucht dann aber auch kein Elektrodach, Klima, Aluräder,
Multimedia, Tempomat und was du da sonst noch reingerechnet hast. Kollege
Wieser fährt doch einen Twizy, der hat das alles auch nicht.

Ich glaube (aufgrund vieler Faktoren in meinem Leben), dass ich mir erst
einmal keinen E-Smart leasen werde, aber wenn doch, müsste der vermutlich
meine Vorstellung vom Konzept Auto neu definieren. Nimm eine Klimaanlage
(die beim E-Smart extra kostet und vermutlich auch nicht ohne Auswirkungen
auf die Reichweite bleibt): Ich habe in meinem C3 eine Klimaautomatik, die
ganz toll funktioniert, mit das Beste am ganzen Auto. Lange Überlandfahrten
im Sommer verlieren ihren Schrecken, man wählt einfach eine Temperatur und
setzt die Sonnenbrille auf. Ich habe schon länger gesagt: Ich kaufe mir nie
wieder ein Auto ohne Klimaanlage. Aber das galt für Autos, mit denen ich
auch mal meine Eltern in Norddeutschland besuchen oder in den Urlaub nach
Italien fahren könnte. Aber macht man so was mit einem Auto, das nach 120
km spätestens an die Ladesäule muss?

Ich denke im Moment ja über einen E-Smart nach, weil ein Großteil meiner
Fahrten im Moment aus Stadtfahrten mit deutlich weniger als 10 km Länge
besteht. Braucht es dafür eine Klimaanlage? Auf einen Tempomat könnte ich
vermutlich auch verzichten, obwohl er bei Rolletappen bei einem E-Auto
nötiger ist als bei einem Verbrenner, denn der verzögert nicht so stark
beim Gaswegnehmen. Ein Radio würde ich brauchen, am besten eins mit
integrierter BT-Schnittstelle für mein Handy. Das wäre dann meine
Musikquelle und mein Navi, das mache ich im C3 auch schon so.

Ich habe jetzt die Smart-Preise nicht im Kopf, aber das Cabriodach kostet
im Leasing 30 Euro Aufpreis, im Kauf sind das dann vermutlich über 4.000
Euro. Und obwohl das Dach vom Smart Cabrio konzeptionell ganz nah am C3
Pluriel ist und sogar Vorteile hat (man kann die Dachbögen im Auto
verstauen) würde ich sagen: Das ist es nicht wert. Ein echtes
Cabrio-Feeling kommt nicht auf, zudem bleibt von dem eigentlich ganz
praktischen Smart-Kofferraum kaum noch was übrig. Zudem hat das Cabrio eine
Plastik-Heckscheibe, und so was möchte ich nicht nach vier Jahren
Praxiseinsatz im Leasing wieder zurückgeben müssen. Ich hatte zwei Cabrios
mit Plastikheckscheibe, bei beiden war die nach ein paar Jahren blind.
Parkpiepser braucht man bei einem normalen Smart auch nicht. Einen Meter
hinter dir ist er zu Ende.

Funk-ZV und elektrische Fensterheber würde ich nicht missen wollen, die
sind aber wohl Serie. Und, okay, eine Servolenkung braucht das kleine Auto,
um seine enorme Wendigkeit auszuspielen. Aber sonst?

Frank
--
Jetzt neu: Red Bullet - der Roman
http://www.amazon.de/Red-Bullet-ebook/dp/B00AXNQPZI
Olaf Kaluza
2017-08-05 08:41:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Kemper
auch mal meine Eltern in Norddeutschland besuchen oder in den Urlaub nach
Italien fahren könnte. Aber macht man so was mit einem Auto, das nach 120
km spätestens an die Ladesäule muss?
Wenn du die Chance hast im Sommer regelmaessig fuer eine halbe Stunde
auf der Autobahn im Stau zu stehen dann machst du das. Und du sorgst
dann auch dafuer das bei einem der neuemodischen Karren nicht jedesmal
der Motor und die Klimaanlage aus geht wenn du da stehst. .-)
Post by Frank Kemper
besteht. Braucht es dafür eine Klimaanlage? Auf einen Tempomat könnte ich
vermutlich auch verzichten, obwohl er bei Rolletappen bei einem E-Auto
Naja, ein Tempomat verursacht bei einem aktuellen Auto auch nur die
Herstellungskosten der 2-3notwendigen Schalter.

Es waer im uebrigen mal eine andere interessante Frage ob die
Autohersteller sich bei den Kosten fuer diese Extras nicht auch
abgesprochen haben.
Post by Frank Kemper
beim Gaswegnehmen. Ein Radio würde ich brauchen, am besten eins mit
integrierter BT-Schnittstelle für mein Handy. Das wäre dann meine
Musikquelle und mein Navi, das mache ich im C3 auch schon so.
Sinnvoll waere das jedes Auto irgendwo im Armaturenbrett einen
genormten Schlitz haette. Da gaebe es dann vom Hersteller deines
Handys einen Adapter den du da reinstecken koenntest und dann koennte
man da sein Handy reinstecken. Aber bloss weil etwas sinnvoll ist
heisst es ja nicht das es das geben muss. Es liegt nicht im Interesse
einer kapitalistischen Marktwirtschaft sinnvolle und preiswerte
Produkte anzubieten. Und ganz besonders dann nicht wenn man sich noch
abspricht.
Post by Frank Kemper
Ich habe jetzt die Smart-Preise nicht im Kopf, aber das Cabriodach kostet
im Leasing 30 Euro Aufpreis, im Kauf sind das dann vermutlich über 4.000
Euro. Und obwohl das Dach vom Smart Cabrio konzeptionell ganz nah am C3
Pluriel ist und sogar Vorteile hat (man kann die Dachbögen im Auto
verstauen) würde ich sagen: Das ist es nicht wert. Ein echtes
Ich hab noch nie so recht begriffen was ein Cabrio soll. Kaufpreis ist
hoeher, Versicherung ist teurer, Risiko von sehr hohen Kosten (Tuev
ist Scheibe nicht mehr durchsichtig genug, Risse im Plastik) Im Winter
ist es kalt oder undicht, im Sommer brennt einen die Sonne das Gehirn
aus der Ruebe. Vermutlich ist der Benzinverbrauch auch hoeher. Bleiben
eigentlich nur relativ wenige Stunden wo ich sagen wuerde, ja jetzt
waere es gut. Aber vielleicht aender ich ja meine Meinung wenn ich mal
zu alt fuers Motorrad bin. :)
Post by Frank Kemper
mit Plastikheckscheibe, bei beiden war die nach ein paar Jahren blind.
Parkpiepser braucht man bei einem normalen Smart auch nicht. Einen Meter
hinter dir ist er zu Ende.
Die braucht kein Mensch. Einfach weil sie nicht zuverlaessig sind. Ich
wuerde sogar sagen das Menschen die nicht besser einparken koennen
ohne soetwas zu verwenden nicht hinters Steuer gehoeren. Eine Ausnahme
wuerde ich gelten lassen fuer Menschen die eine koerperliche
Behinderung haben.
Ich hab da jedenfalls bei meinem Volvo den Stecker gezogen weil mich
das gepiepse genervt hat.
Post by Frank Kemper
Funk-ZV und elektrische Fensterheber würde ich nicht missen wollen, die
sind aber wohl Serie. Und, okay, eine Servolenkung braucht das kleine Auto,
um seine enorme Wendigkeit auszuspielen. Aber sonst?
Servolenkung ist bei so kleinen Autos Gewohnheitssache. Die meisten
Leute sind ziemlich entsetzt wenn sie mal wieder in eine alte Kiste
ohne soetwas steigen, aber nach ein paar Wochen sind die Muskeln
gewachsen und man merkt es garnicht mehr.

Praktisch hingegen waeren elektrisch verstellbare Sitze mit Speicher
wenn der Wagen von mehreren Personen benutzt wird. Noch praktischer
waere es wenn es ein genormtes Datenformat geben wuerde mit dem das
Handy die eigenen Proportionen bei einem Mietwagen an das Auto
uebermitteln koennte und das stellt sich auf den aktuellen Fahrer ein.

Olaf
Frank Kemper
2017-08-05 20:23:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Olaf Kaluza
Wenn du die Chance hast im Sommer regelmaessig fuer eine halbe Stunde
auf der Autobahn im Stau zu stehen dann machst du das. Und du sorgst
dann auch dafuer das bei einem der neuemodischen Karren nicht jedesmal
der Motor und die Klimaanlage aus geht wenn du da stehst. .-)
Dunkel deiner Rede Sinn ist.
Post by Olaf Kaluza
Ich hab noch nie so recht begriffen was ein Cabrio soll. Kaufpreis ist
hoeher, Versicherung ist teurer, Risiko von sehr hohen Kosten (Tuev
ist Scheibe nicht mehr durchsichtig genug, Risse im Plastik) Im Winter
ist es kalt oder undicht, im Sommer brennt einen die Sonne das Gehirn
aus der Ruebe. Vermutlich ist der Benzinverbrauch auch hoeher. Bleiben
eigentlich nur relativ wenige Stunden wo ich sagen wuerde, ja jetzt
waere es gut. Aber vielleicht aender ich ja meine Meinung wenn ich mal
zu alt fuers Motorrad bin. :)
Du änderst deine Meinung sofort, wenn zu den Millionen tollen Eigenschaften
des wundervollsten Menschen der Erde nicht die Freude zählt, hinter dir auf
dem Bock zu sitzen.

Zudem erwartet die Gesellschaft von dir, dass du dich auf dem Bock
einpackst wie ein Astronaut. Im Cabrio darfst du leicht bekleidet sitzen.

Ich hatte schon mehrere Cabrios, das ist schon ein netter Spaß. Allerdings
gibt es Fälle bei denen das klappbare Dach das an sich praktische Konzept
des Autos zerstört. Das ist IMHO umso eher der Fall, je kleiner das Auto
wird. Mein E30 hatte auch als Cabrio immer noch vier Sitze und einen
ordentlichen Kofferraum. Und für das Winterhalbjahr konnte man das
Cabriodach durch ein Hardtop ersetzen und so die meisten Csbrio-Nachteile
eliminieren. Bei Bedarf ging auf das Hardtop sogar ein Dachgepäckträger
drauf. Für meinen Pluri gibt es übrigens auch einen.

Das sehe ich beim Smart Cabrio eher schwierig.
Post by Olaf Kaluza
Servolenkung ist bei so kleinen Autos Gewohnheitssache. Die meisten
Leute sind ziemlich entsetzt wenn sie mal wieder in eine alte Kiste
ohne soetwas steigen, aber nach ein paar Wochen sind die Muskeln
gewachsen und man merkt es garnicht mehr.
Lieber Olaf, jetzt mal unter uns Betschwestern: Das ist ultradummes
Gelaber. Ich habe seit Gründung der Firma Smart immer wieder Smarts
gefahren. Das sind - anders als dein Roadster - in erster Linie extrem
wendige Stadtwagen. Und dazu gehört ein extrem spielerisches Handling, und
das haben die Schüsseln ohne Servo einfach nicht. Mag sein, dass das - bei
deinem Roadster - auf kurvigen Landstraßen hinhaut, aber nicht in der
Innenstadt. Dort sind sieben Meter Wendekreis nicht viel wert, wenn man im
Stand die Lenkung nicht mit dem Handteller gedreht bekommt. Das Problem
dürfte sich beim E-Smart verschärfen, denn leichter als die Verbrenner
werden die auch nicht sein.

Dein "Die meisten Leute sind ziemlich entsetzt" zeigt das Problem. Ich will
von einem neuen Auto nicht entsetzt sein, sondern angenehm überrascht.
Post by Olaf Kaluza
Praktisch hingegen waeren elektrisch verstellbare Sitze mit Speicher
wenn der Wagen von mehreren Personen benutzt wird.
Wohl wahr. Leider richtig teuer.

Frank
--
Jetzt neu: Red Bullet - der Roman
http://www.amazon.de/Red-Bullet-ebook/dp/B00AXNQPZI
Ralf Koenig
2017-08-06 08:54:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Kemper
Du änderst deine Meinung sofort, wenn zu den Millionen tollen Eigenschaften
des wundervollsten Menschen der Erde nicht die Freude zählt, hinter dir auf
dem Bock zu sitzen.
Zudem erwartet die Gesellschaft von dir, dass du dich auf dem Bock
einpackst wie ein Astronaut. Im Cabrio darfst du leicht bekleidet sitzen.
Ich hatte schon mehrere Cabrios, das ist schon ein netter Spaß. Allerdings
gibt es Fälle bei denen das klappbare Dach das an sich praktische Konzept
des Autos zerstört. Das ist IMHO umso eher der Fall, je kleiner das Auto
wird. Mein E30 hatte auch als Cabrio immer noch vier Sitze und einen
ordentlichen Kofferraum. Und für das Winterhalbjahr konnte man das
Cabriodach durch ein Hardtop ersetzen und so die meisten Csbrio-Nachteile
eliminieren. Bei Bedarf ging auf das Hardtop sogar ein Dachgepäckträger
drauf. Für meinen Pluri gibt es übrigens auch einen.
Und hast du das bisher gebraucht oder genutzt?
Post by Frank Kemper
Das sehe ich beim Smart Cabrio eher schwierig.
Also wer mit Dachgepäckträger (eher was für Fernreisen mit der Familie)
am Elektro-Zweisitzer-Cabrio (eher was für lokal) anfängt zu
argumentieren - schwierig.

Einen Heckklappenträger (z.b. für 2 Fahrräder oder Skier oder bisschen
Gepäck extern) gibt's aber für den Smart BR 453:

https://paulchensystem.net/products/de/hecktr%C3%A4ger/smart/smart-fortwo-coup%C3%A9-und-cabrio1.html

https://paulchensystem.net/products/de/hecktr%C3%A4ger/smart/smart-forfour1.html

Auch fürs Cabrio - ich finde, das gibt schon mal bisschen Flexibliltät.

Bei 40 kg ist aber Schluss. Und am Leasing-Smart sollte man besonders
aufpassen, dass alles heile bleibt und nix verbiegt oder verkratzt.
Sonst wird das ne teure Sache.

[Servolenkung]
Post by Frank Kemper
Dein "Die meisten Leute sind ziemlich entsetzt" zeigt das Problem. Ich will
von einem neuen Auto nicht entsetzt sein, sondern angenehm überrascht.
Elektrische Servo hatta eh.
Post by Frank Kemper
Post by Olaf Kaluza
Praktisch hingegen waeren elektrisch verstellbare Sitze mit Speicher
wenn der Wagen von mehreren Personen benutzt wird.
Wohl wahr. Leider richtig teuer.
Einfach auf körperliche "Kompatibilität" zu den Alternativfahrern
achten. Macht sich auch sonst im Leben in einer Partnerschaft ganz gut. :-)

Grüß,
Ralf
Georg Wieser
2017-08-06 13:33:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Kemper
Post by Olaf Kaluza
Wenn du die Chance hast im Sommer regelmaessig fuer eine halbe Stunde
auf der Autobahn im Stau zu stehen dann machst du das. Und du sorgst
dann auch dafuer das bei einem der neuemodischen Karren nicht jedesmal
der Motor und die Klimaanlage aus geht wenn du da stehst. .-)
Dunkel deiner Rede Sinn ist.
Er hat Angst, daß ihm der Strom ausgeht....
Post by Frank Kemper
Post by Olaf Kaluza
Ich hab noch nie so recht begriffen was ein Cabrio soll. Kaufpreis ist
hoeher, Versicherung ist teurer, Risiko von sehr hohen Kosten (Tuev
ist Scheibe nicht mehr durchsichtig genug, Risse im Plastik) Im Winter
ist es kalt oder undicht, im Sommer brennt einen die Sonne das Gehirn
aus der Ruebe. Vermutlich ist der Benzinverbrauch auch hoeher. Bleiben
eigentlich nur relativ wenige Stunden wo ich sagen wuerde, ja jetzt
waere es gut. Aber vielleicht aender ich ja meine Meinung wenn ich mal
zu alt fuers Motorrad bin. :)
Du änderst deine Meinung sofort, wenn zu den Millionen tollen Eigenschaften
des wundervollsten Menschen der Erde nicht die Freude zählt, hinter dir auf
dem Bock zu sitzen.
Drum prüfe, wer isch ewig bindet :-)
Post by Frank Kemper
Zudem erwartet die Gesellschaft von dir, dass du dich auf dem Bock
einpackst wie ein Astronaut. Im Cabrio darfst du leicht bekleidet sitzen.
Ich hatte schon mehrere Cabrios, das ist schon ein netter Spaß. Allerdings
gibt es Fälle bei denen das klappbare Dach das an sich praktische Konzept
des Autos zerstört. Das ist IMHO umso eher der Fall, je kleiner das Auto
wird. Mein E30 hatte auch als Cabrio immer noch vier Sitze und einen
ordentlichen Kofferraum. Und für das Winterhalbjahr konnte man das
Cabriodach durch ein Hardtop ersetzen und so die meisten Csbrio-Nachteile
eliminieren.
Hatte mein CLK nicht. Ich habe keine "Nachteile" des Cabriodachs
entdeckt. Außer daß ich mir ziemlich sicher bin, daß es weit besser
dämmte als jedes normale Blechdach.
Post by Frank Kemper
Bei Bedarf ging auf das Hardtop sogar ein Dachgepäckträger
drauf. Für meinen Pluri gibt es übrigens auch einen.
Das sehe ich beim Smart Cabrio eher schwierig.
Post by Olaf Kaluza
Servolenkung ist bei so kleinen Autos Gewohnheitssache. Die meisten
Leute sind ziemlich entsetzt wenn sie mal wieder in eine alte Kiste
ohne soetwas steigen, aber nach ein paar Wochen sind die Muskeln
gewachsen und man merkt es garnicht mehr.
Lieber Olaf, jetzt mal unter uns Betschwestern: Das ist ultradummes
Gelaber. Ich habe seit Gründung der Firma Smart immer wieder Smarts
gefahren. Das sind - anders als dein Roadster - in erster Linie extrem
wendige Stadtwagen. Und dazu gehört ein extrem spielerisches Handling, und
das haben die Schüsseln ohne Servo einfach nicht. Mag sein, dass das - bei
deinem Roadster - auf kurvigen Landstraßen hinhaut, aber nicht in der
Innenstadt. Dort sind sieben Meter Wendekreis nicht viel wert, wenn man im
Stand die Lenkung nicht mit dem Handteller gedreht bekommt. Das Problem
dürfte sich beim E-Smart verschärfen, denn leichter als die Verbrenner
werden die auch nicht sein.
Das Gewicht scheint wirklich eine Rolle zu spielen, denn ich vermisse
sie -im Gegensatz zum Tempomat- definitiv nicht. Und das bei einem
Wendkreis von deutlich UNTER 7 Metern :-)
Post by Frank Kemper
Dein "Die meisten Leute sind ziemlich entsetzt" zeigt das Problem. Ich will
von einem neuen Auto nicht entsetzt sein, sondern angenehm überrascht.
Post by Olaf Kaluza
Praktisch hingegen waeren elektrisch verstellbare Sitze mit Speicher
wenn der Wagen von mehreren Personen benutzt wird.
Wohl wahr. Leider richtig teuer.
Luxusproblem. Ich würde mich schon über eine verstellbare Rückenlehne
freuen :-(
Post by Frank Kemper
Frank
Alfred Lönze
2017-08-05 09:53:11 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Kemper
So eine Krücke braucht dann aber auch kein Elektrodach, Klima, Aluräder,
Multimedia, Tempomat und was du da sonst noch reingerechnet hast. Kollege
Wieser fährt doch einen Twizy, der hat das alles auch nicht.
Elektrodach auf jeden Fall - man kann das ja auch nur ein kleines Stück
öffnen und hat dann eine Art Schiebedach. Über Klima liesse sich reden
aber spätestens beim Wiederverkauf hast dann ein Problem.

Kollege Wieser ist von der harten Sorte und vermutlich deutlich jünger
als ich ;-)

Vernünftige Soundanlage (mit USB Anschluss) brauch trotz meines
fortgeschrittenen Alters.
Post by Frank Kemper
Ein echtes
Cabrio-Feeling kommt nicht auf, zudem bleibt von dem eigentlich ganz
praktischen Smart-Kofferraum kaum noch was übrig.
Ich hatte bereits zwei Smart Cabrios (Baureihe 451). Cabriofeeling gabs
schon, vor allem, wenn die Seitenscheiben unten waren.
Post by Frank Kemper
Zudem hat das Cabrio eine
Plastik-Heckscheibe
Nein, alle Cabrios hatten bisher eine beheizbare Glascheibe und der Neue
hat das auch.
--
Es war mir eine Lehre, Sie kennengelernt zu haben
Georg Wieser
2017-08-06 13:33:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Alfred Lönze
Post by Frank Kemper
So eine Krücke braucht dann aber auch kein Elektrodach, Klima, Aluräder,
Multimedia, Tempomat und was du da sonst noch reingerechnet hast. Kollege
Wieser fährt doch einen Twizy, der hat das alles auch nicht.
Elektrodach auf jeden Fall - man kann das ja auch nur ein kleines Stück
öffnen und hat dann eine Art Schiebedach. Über Klima liesse sich reden
aber spätestens beim Wiederverkauf hast dann ein Problem.
Kollege Wieser ist von der harten Sorte und vermutlich deutlich jünger
als ich ;-)
na ja ein "Youngster" isser nimmer :-)
Post by Alfred Lönze
Vernünftige Soundanlage (mit USB Anschluss) brauch trotz meines
fortgeschrittenen Alters.
vernünftig :-)
Ralf Koenig
2017-08-06 07:19:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Kemper
Post by Alfred Lönze
Post by Ralf Koenig
Und bei dem Kaufangebot hatte ich Alfred ja auf den Bonus hingewiesen.
Ralf, der Bonus reissts aa nimmer raus :-(
So eine E-Krücke dürfte (ohne Bonus) nicht mehr als 15.000 € kosten. Und
das ist schon heftig ...
So eine Krücke braucht dann aber auch kein Elektrodach, Klima, Aluräder,
Multimedia, Tempomat und was du da sonst noch reingerechnet hast. Kollege
Wieser fährt doch einen Twizy, der hat das alles auch nicht.
Ich glaube (aufgrund vieler Faktoren in meinem Leben), dass ich mir erst
einmal keinen E-Smart leasen werde, aber wenn doch, müsste der vermutlich
meine Vorstellung vom Konzept Auto neu definieren. Nimm eine Klimaanlage
(die beim E-Smart extra kostet
Habe mich geirrt, siehe unten.
Post by Frank Kemper
und vermutlich auch nicht ohne Auswirkungen
auf die Reichweite bleibt): Ich habe in meinem C3 eine Klimaautomatik, die
ganz toll funktioniert, mit das Beste am ganzen Auto. Lange Überlandfahrten
im Sommer verlieren ihren Schrecken, man wählt einfach eine Temperatur und
setzt die Sonnenbrille auf. Ich habe schon länger gesagt: Ich kaufe mir nie
wieder ein Auto ohne Klimaanlage. Aber das galt für Autos, mit denen ich
auch mal meine Eltern in Norddeutschland besuchen oder in den Urlaub nach
Italien fahren könnte. Aber macht man so was mit einem Auto, das nach 120
km spätestens an die Ladesäule muss?
Verteilung auf mobile.de

Smart - elektrisch (400)
* Keine Klimaanlage oder -automatik (4)
* Klimaanlage oder -automatik (393)
* Klimaautomatik (278)

Noch Fragen? :-)

Also habe ich nochmal in die aktuelle Smart-Electric Preisliste
reingeschaut (meine anderen Sachen waren aus ADAC Infozoom):

https://www.smart.com/content/dam/smart/DE/PDF/smart-Preisliste-ACW453ED.PDF
ab 14.07.2017

-> Klimaautomatik ist Serie
-> Radio auch
(Cool and Audio)

Also hatte ich da fälschlicherweise ADAC Infozoom geglaubt, welche das
wohl vom Verbrenner-Basissmart auch in den Elektro-Smart reingeschrieben
hatten.
Post by Frank Kemper
Ich denke im Moment ja über einen E-Smart nach, weil ein Großteil meiner
Fahrten im Moment aus Stadtfahrten mit deutlich weniger als 10 km Länge
besteht. Braucht es dafür eine Klimaanlage?
Ist hinfällig. Sorry für die Verwirrung.
Post by Frank Kemper
Auf einen Tempomat könnte ich
vermutlich auch verzichten, obwohl er bei Rolletappen bei einem E-Auto
nötiger ist als bei einem Verbrenner, denn der verzögert nicht so stark
beim Gaswegnehmen.
Der Tempomat ist auch Serie. Also: "Hatta." Und Reku-Steuerung im BEV
muss man immer mal live erfahren.
Post by Frank Kemper
Ein Radio würde ich brauchen, am besten eins mit
integrierter BT-Schnittstelle für mein Handy. Das wäre dann meine
Musikquelle und mein Navi, das mache ich im C3 auch schon so.
Hatta auch. In Serie.

"smart Audio-System mit AUX-/USB-Schnittstelle,
Bluetooth®-Schnittstelle mit Freisprecheinrichtung,
Smartphone-Sprachsteuerung, Audio-Streaming für Musikübertragung und zur
Verbindung mit der smart cross connect App (separat erhältlich im App
Store für iOS und Android3) [537]"
Post by Frank Kemper
Ich habe jetzt die Smart-Preise nicht im Kopf, aber das Cabriodach kostet
im Leasing 30 Euro Aufpreis, im Kauf sind das dann vermutlich über 4.000
Euro.
25.200 - 21.940 = 3.260 EUR. :-)
Post by Frank Kemper
Und obwohl das Dach vom Smart Cabrio konzeptionell ganz nah am C3
Pluriel ist und sogar Vorteile hat (man kann die Dachbögen im Auto
verstauen) würde ich sagen: Das ist es nicht wert.
Billigere Alternative: Panoramadach (350/490 EUR) oder Faltdach im
Forfour: 990 EUR.
Post by Frank Kemper
Zudem hat das Cabrio eine
Plastik-Heckscheibe, und so was möchte ich nicht nach vier Jahren
Praxiseinsatz im Leasing wieder zurückgeben müssen. Ich hatte zwei Cabrios
mit Plastikheckscheibe, bei beiden war die nach ein paar Jahren blind.
Cabrio mit *Glas*heckscheibe in Serie: hatta.
Post by Frank Kemper
Funk-ZV und elektrische Fensterheber würde ich nicht missen wollen, die
sind aber wohl Serie. Und, okay, eine Servolenkung braucht das kleine Auto,
um seine enorme Wendigkeit auszuspielen. Aber sonst?
Funk-ZV hatta. Ab passion in schön als Klappschlüssel.
elFH hatta. Ab passion in schön (Komfortbetätigung, Einklemmautomatik)
Servo hatta.

Mach es zu deinem Projekt. :-)

Zwei Sachen würde ich dringend mit reinschreiben in die
Bestellung/Leasing: den 22 kW-Lader, der erst im Herbst kommen soll.
Und vermutlich Winterpaket.

Und ich würde auch mal auf gebrauchte schauen - vielleicht gleich mit 22
kW-AC-Lader. Und mal kritisch vergleichen. Manche werden eine
Leasing-Batterie haben, andere Kaufbatterie.

Grüße,
Ralf
Georg Wieser
2017-08-06 13:33:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Kemper
Aber macht man so was mit einem Auto, das nach 120
km spätestens an die Ladesäule muss?
obwohl ich ein grundsätzlicher Verfechter der e-Mobilität bin...
Ein e-Mobil, das nur 120km kommt, als *einziges* Fahrzeug im Zugriff
erfordert schon eine sehr spezielle Mobilitätssituation.

Oder die EuropCar Vermietestelle max. 200m vom Haus entfernt :-)
Ralf Koenig
2017-08-06 15:39:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Post by Frank Kemper
Aber macht man so was mit einem Auto, das nach 120
km spätestens an die Ladesäule muss?
obwohl ich ein grundsätzlicher Verfechter der e-Mobilität bin...
Ein e-Mobil, das nur 120km kommt, als *einziges* Fahrzeug im Zugriff
erfordert schon eine sehr spezielle Mobilitätssituation.
Naja, den Smart kann man aber (sobald verfügbar, und darauf würde ich
Wert legen!) mit 22 kW AC in 1h nachladen, dann hat man wieder 120 km.
Und die 22kW-AC-Ladesäulen haben eine gute Verbreitung. Sogar rund um A.

In Goingelectric auf 22 kw AC Typ 2 (also schon wirklich nur die 22kW
Säulen) gefiltert und 120 km Radius Luftlinie (Hin, Aufladen, Zurück)
kommt raus:

Loading Image...


Also da kann man doch wirklich nicht meckern. Wer nun die RFID-Karten
für 2-3 Ladeverbünde und sein eigenes Typ2-Kabel dabei hat, sollte an
sich immer was finden.


Und mit 4 Ladestopps kommt er sogar an den Gardasee (430 km).
Klar, das sind dann mal 9h statt 4,5h eine Strecke. Aber es geht für
z.b. 1x oder 2x im Jahr. Beim Gepäck muss man sich bisschen einschränken
im Fortwo.

Die Lüneburger Heide ist da schon von anderem Kaliber. Aber da fährt
doch eh der ICE recht gut hin. Und die A7 macht eh keinen Spaß.


Dein Twizy hingegen hat bisschen das Handicap, dass er zum Laden ca.
2,5-3,5h braucht mit seinen 2kW auf 5-6 kWh, bevor er dann wieder 80 km
schafft. Er hat dafür andere Vorzüge beim lokalen Herumwuseln.


Und Frank hat doch noch mind. ein Verbrenner-Zweirad. Reisetauglich.

Naja, und Franks "wundervollster Menschen der Erde" hat ja vielleicht
auch noch was fahrbares mit 4 Rädern.
Post by Georg Wieser
Oder die EuropCar Vermietestelle max. 200m vom Haus entfernt :-)
Wieso? Auch da kann man doch hinstromern. :-)

Grüße,
Ralf
Michael Landenberger
2017-08-07 06:54:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Naja, den Smart kann man aber (sobald verfügbar, und darauf würde ich Wert
legen!) mit 22 kW AC in 1h nachladen, dann hat man wieder 120 km.
Auf einer Fahrt von Berlin nach München (ca. 600 km) müsste man dann
(zusätzlich zu ca. 5 Stunden Fahrzeit) also mindestens vier einstündige
Ladepausen einplanen. Ganz tolle Wurst, das :-(

Mit einem Verbrenner-Smart hast du die Strecke dagegen in gut der halben Zeit
hinter dir. Und ja, Verbrenner-Smarts werden auch für solche Fahrten benutzt.
Und die
22kW-AC-Ladesäulen haben eine gute Verbreitung.
22 kW taugen vielleicht zum Laden während eines Einkaufsbummels, aber nicht
zum Laden auf einer Fahrt, die länger ist als die Reichweite des Autos.

Gruß

Michael
Ralf Koenig
2017-08-07 11:27:11 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Michael Landenberger
Naja, den Smart kann man aber (sobald verfügbar, und darauf würde ich Wert
legen!) mit 22 kW AC in 1h nachladen, dann hat man wieder 120 km.
Auf einer Fahrt von Berlin nach München (ca. 600 km) müsste man dann
(zusätzlich zu ca. 5 Stunden Fahrzeit) also mindestens vier einstündige
Ladepausen einplanen. Ganz tolle Wurst, das :-(
5 Stunden Fahrzeit ist aber schon sehr optimistisch. Machen wir mal 6 -
nen Schnitt von 100 ist selbst auf der A9 schon ok. Und ja ca. 5-6
Ladepausen kämen dann dazu. Und ich stimme dir zu, dass dies schon
einiges an Kompromissbereitschaft erfordern würde und für den
Massenmarkt so unrealistisch ist.

So wie ein Umzug eines großen Haushalts mit nem T5 halt 5x mehr Fahrten
braucht als mit einem ein 7,5-Tonner. Für jeden Anwendungszweck gibt's
gute und nicht so gut geeignete Autos.

Der Rahmen eines Smart Electric Drive ist durch den Betreff des Fadens
gegeben.
Post by Michael Landenberger
Mit einem Verbrenner-Smart hast du die Strecke dagegen in gut der halben Zeit
hinter dir. Und ja, Verbrenner-Smarts werden auch für solche Fahrten benutzt.
Von mir aus. Ich denke jedoch, eine Nutzungs-Statistik wird zeigen, dass
das für Smart-Fahrer eine seltene Ausnahme ist (wenige Nutzer und dann
wenige Fahrten im Jahr), gerade seit der Diesel-Smart weg ist.
Post by Michael Landenberger
Und die 22kW-AC-Ladesäulen haben eine gute Verbreitung.
22 kW taugen vielleicht zum Laden während eines Einkaufsbummels,
So habe ich ja die Grafik gemacht. Hin, das erledigen was dort zu tun
ist - währenddessen das Auto laden lassen, zurück. Immerhin werden so
aus 60km Radius eben 120 km Radium. Die abgedeckte Fläche vervierfacht
sich in etwa. Im Prinzip ist er dann damit *auf diesen Touren* genau so
gut wie ein 240km-BEV mit einem gering verbreiten Inlet (egal wie
schnell) und 1-Phasen-AC. Eines, das am Ziel verbreitet nicht laden kann.

Wenn Frank sagt, dass die meisten seiner Fahrten keine 10 km sind, ist
selbst das eher ein Luxusproblem. Ja, ich kenne deine Meinung, dass die
meisten nicht ausreicht, sondern die singuläre
1-mal-im-Jahr-Maximal-Fahrt (Urlaub?) die Wahl des Autos bestimmen muss
und du da "beim Kunden" auch keine Kompromissbereitschaft siehst.
Post by Michael Landenberger
aber nicht
zum Laden auf einer Fahrt, die länger ist als die Reichweite des Autos.
Daher habe ich das auch in der Empfehlung auf wenige Male pro Jahr
beschränkt. Und bei einer Urlaubsfahrt ist gar nicht entscheidend, ob
man 5 Stunden mehr am Urlaubsort oder an netten Orten auf dem Weg
verbringt. Wenn es denn nette Orte sind für die "Ladeweile."

Grüße,
Ralf
Michael Landenberger
2017-08-07 19:59:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Koenig
Wenn Frank sagt, dass die meisten seiner Fahrten keine 10 km sind, ist
selbst das eher ein Luxusproblem. Ja, ich kenne deine Meinung, dass die
meisten nicht ausreicht, sondern die singuläre 1-mal-im-Jahr-Maximal-Fahrt
(Urlaub?)
Meine beiden Nachbarn und ich haben in diesem Jahr (das ja erst zu gut 7/12
vorbei ist) bereits jeweils mehrere Fahrten zurückgelegt, die mit einem Smart
ed (und jedem anderen Spielzeugakku-Auto) eine Qual gewesen wären, mit den
jeweils genutzten Autos (natürlich Verbrenner) dagegen ein Klacks. Bis Ende
des Jahres werden sicher noch einige solcher Fahrten hinzukommen. Bei weiter
entfernten Nachbarn weiß ich nicht genau, wie oft die in diesem Jahr schon auf
der Langstrecke unterwegs waren, halte es aber nicht für ausgeschlossen, dass
es auch bei denen in diesem Jahr schon mehrere Male passiert ist. Die Ehefrau
meines Neffen ist als Studentin die knapp 200 km zwischen ihrem Wohnort
(Stuttgart) und ihrem Studienort (Freiburg i. Br.) mit dem Fiesta ihrer Eltern
gependelt. Der Fiesta war ein Zweitwagen, der eigentlich nur als
Einkaufswägelchen für die Kurzstrecke angeschafft wurde, dann aber plötzlich
auch für sowas herhalten musste. So viel zum Thema "singulär".
Post by Ralf Koenig
die Wahl des Autos bestimmen muss und du da "beim Kunden" auch
keine Kompromissbereitschaft siehst.
Nein, die sehe ich in der Tat nicht. Warum auch sollte man Kompromisse machen,
wenn man für die kompromisslose Lösung viel weniger Geld ausgeben muss
(Stichwort: Verbrenner-Gebrauchtwagen) als für die kompromissbehaftete?
Post by Ralf Koenig
Und bei einer Urlaubsfahrt ist gar nicht entscheidend, ob man 5
Stunden mehr am Urlaubsort oder an netten Orten auf dem Weg verbringt. Wenn
es denn nette Orte sind für die "Ladeweile."
Aha, die Leute sollen sich von ihrem Auto also auch noch vorschreiben lassen,
wann und wo sie Urlaub zu machen haben. Das ist wohl das "verkaufsförderndste"
Argument für Elektroautos, das ich bisher gehört habe.

Gruß

Michael
Frank Kemper
2017-08-07 16:20:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Michael Landenberger
Auf einer Fahrt von Berlin nach München (ca. 600 km) müsste man dann
(zusätzlich zu ca. 5 Stunden Fahrzeit) also mindestens vier einstündige
Ladepausen einplanen. Ganz tolle Wurst, das :-(
Mal ein Vorschlag: Wenn du nicht willens oder intellektuell in der Lage
bist, dich verstehend in Nurzungsszenarien einzudenken, die nicht die
deinen sind, warum hältst du dann nicht deine Finger still, wenn sich
Erwachsene unterhalten?

Wir wissen alle, dass E-Fahrzeuge eine kürzere Reichweite haben als
Verbrenner, aber glaube mir mal: Wenn ich einen Smart mit Verbrenner
wollte, dann hätte ich bereits einen.

Frank
--
Jetzt neu: Red Bullet - der Roman
http://www.amazon.de/Red-Bullet-ebook/dp/B00AXNQPZI
Michael Landenberger
2017-08-07 20:10:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Kemper
Mal ein Vorschlag: Wenn du nicht willens oder intellektuell in der Lage
bist, dich verstehend in Nurzungsszenarien einzudenken, die nicht die
deinen sind,
Ich bin dazu sehr wohl willens, in der Lage sowieso. Problem bei der Sache:
die Nutzungsszenarien, in die ich mich deiner Ansicht nach eindenken soll,
sind offenbar nur für ganz, ganz wenige Autokäufer relevant. Guckstu
Zulassungszahlen. Warum also sollte ich mich in etwas eindenken, das so gut
wie keine Relevanz hat? Viel lieber denke ich mich in das ein, was für eine
sehr große Mehrheit offenbar von viel größerer Wichtigkeit ist. Danach suche
ich nach Wegen, wie man die Bedürfnisse dieser Mehrheit mit Elektrofahrzeugen
befriedigen könnte. Merkwürdigerweise kommt dabei aber immer heraus, dass es
mit Autos wie dem Smart ed *nicht* geht.
Post by Frank Kemper
Wir wissen alle, dass E-Fahrzeuge eine kürzere Reichweite haben als
Verbrenner, aber glaube mir mal: Wenn ich einen Smart mit Verbrenner
wollte, dann hätte ich bereits einen.
Du hast auch keinen E-Smart, geschweige denn ein anderes Elektrofahrzeug
(Hint: ich habe eines). Warum nicht?

Gruß

Michael
Frank Kemper
2017-08-07 21:06:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Michael Landenberger
Post by Frank Kemper
Mal ein Vorschlag: Wenn du nicht willens oder intellektuell in der Lage
bist, dich verstehend in Nurzungsszenarien einzudenken, die nicht die
deinen sind,
die Nutzungsszenarien, in die ich mich deiner Ansicht nach eindenken soll,
sind offenbar nur für ganz, ganz wenige Autokäufer relevant. Guckstu
Zulassungszahlen. Warum also sollte ich mich in etwas eindenken, das so gut
wie keine Relevanz hat?
Dann halt halt deine Backen!

Es ist doch recht deutlich geworden, dass ich mich mit dem Gedanken trage,
ob ein Smart ed etwas für mein Transportbedürfnis wäre. Alfred, der diesen
Thread gestartet hat, hat sich überlegt, ob ein Smart Cabrio ed etwas für
ihn sein könnte.

Dass diese Autos für dich alle nicht taugen, das wissen wir, du hast es uns
ja oft genug gesagt. Und dass sie vielleicht für die Mehrheit der Deutschen
auch nicht taugen - mag alles sein, interessiert mich aber nicht. Ich fahre
auch ein Auto, bei dem Jeremy Clarkson zu dämlich war, das Dach zu
bedienen. Ist sein Problem, nicht meins. Ich habe die Bedienungsanleitung
gelesen.

Frank
--
Jetzt neu: Red Bullet - der Roman
http://www.amazon.de/Red-Bullet-ebook/dp/B00AXNQPZI
Michael Landenberger
2017-08-08 13:14:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Kemper
Dann halt halt deine Backen!
Und sowas von einem Journalisten. Geh doch in die Türkei. Da halten alle ihre
Backen, entweder freiwillig oder unfreiwillig.

EOD.

Michael
Frank Kemper
2017-08-08 16:42:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Michael Landenberger
Post by Frank Kemper
Dann halt halt deine Backen!
Und sowas von einem Journalisten. Geh doch in die Türkei. Da halten alle ihre
Backen, entweder freiwillig oder unfreiwillig.
Entschuldige, ich habe mich ungenau ausgedrückt. Präzise muss es heißen:
Dann halt deine Backen, du blöde Nervensäge!

Ich weiß nicht, auf welchem Mist eigentlich die merkwürdige Legende
gewachsen ist, Journalisten seien - zumal in einem Feld ihrer privaten
Freizeitgestaltung - zu irgendeiner Form von besonderer Freundlichkeit,
Rücksichtnahme oder Unterwürfigkeit gegenüber Zeitgenossen verpflichtet,
die einfach stupide rumnerven.

Stell dir einfach mal vor, ich wäre kein Journalist, sondern Informatiker.
Hättest du dann auch so einen blöden Spruch rausgehauen?
Post by Michael Landenberger
EOD.
Gute Einsicht, wenn auch etwas spät.

Frank
--
Jetzt neu: Red Bullet - der Roman
http://www.amazon.de/Red-Bullet-ebook/dp/B00AXNQPZI
Frank Kemper
2017-08-06 18:15:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Post by Frank Kemper
Aber macht man so was mit einem Auto, das nach 120
km spätestens an die Ladesäule muss?
obwohl ich ein grundsätzlicher Verfechter der e-Mobilität bin...
Ein e-Mobil, das nur 120km kommt, als *einziges* Fahrzeug im Zugriff
erfordert schon eine sehr spezielle Mobilitätssituation.
Oder die EuropCar Vermietestelle max. 200m vom Haus entfernt :-)
Ja, da hast du recht. Andererseits: Ich habe in München gelegentlich Car
Sharing a la DriveNow genutzt. Man sieht auf seinem Smartphone, wo das
nächste Auto ist, reserviert es, geht hin, fährt los und stellt es (in
Grenzen) dort ab, wo man hin will. Gemessen ist das Car Sharing, das viele
Stadtwerke (z.B in München oder hier in Augsburg) anbieten, unflexibel. Es
gibt nur wenige Stationen, wo man das Auto abholen und wieder abstellen
kann, der Wagen muss vorher reserviert werden, man muss auch die Rückgabe
planen. Wer braucht denn so was, habe ich mich gefragt. Aber als Ergänzung
zu einem E-Auto mit begrenzter Reichweite könnte das taugen. Man hat eine
Tour vor, für die das E-Auto nicht langt, also bucht man ein passendes
CarSharing-Auto, fährt dort hin, steigt um und los.

Das hört sich im ersten Moment umständlich an, ist es natürlich auch. Aber
ich glaube, mit dieser Lösung könnte man gut klar kommen, wenn Autofahrten
über 100 km an einem Tag eben doch die Ausnahme und nicht die Regel sind.

Frank
--
Jetzt neu: Red Bullet - der Roman
http://www.amazon.de/Red-Bullet-ebook/dp/B00AXNQPZI
Martin K.
2017-08-04 21:13:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Koenig
Interessante Sache mit wirklich mal "Bierdeckel"-Charakter. :-)
Ja, leider ist auch diese Versicherung im Laufe der Jahre
immer teurer geworden. Vor 4 Jahren habe ich für die
Haftpflicht Versicherung dort 160€ p.a. bezahlt. Das würde
heute 290€ kosten.
Post by Ralf Koenig
Ein interessantes Angebot für Fahranfänger.
Ja. War früher auch interessant, wenn man sich zusätzlich
zum Verbrenner ein EV zugelegt hat. Das kommt heutzutage
immer seltener vor.
Post by Ralf Koenig
Und da steht: "Für ein kleines bis mittleres Elektroauto fallen im
Durchschnitt rund 2 Euro pro Tankfüllung an." Das wären ja nur 7-8 kWh
auf der Netzseite gemessen.
Diese Versicherung gibt es schon länger. Die haben Fahrzeuge
wie City EL, Twike, ... auf dem Schirm. Bei dir gehts vermutlich
erst bei den Drillingen als kleinste Einheit los.
Ralf Koenig
2017-08-04 22:05:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Martin K.
Post by Ralf Koenig
Interessante Sache mit wirklich mal "Bierdeckel"-Charakter. :-)
Ja, leider ist auch diese Versicherung im Laufe der Jahre
immer teurer geworden. Vor 4 Jahren habe ich für die
Haftpflicht Versicherung dort 160€ p.a. bezahlt. Das würde
heute 290€ kosten.
160 EUR scheint mir auch nicht wirklich kostendeckend.
Post by Martin K.
Post by Ralf Koenig
Ein interessantes Angebot für Fahranfänger.
Ja. War früher auch interessant, wenn man sich zusätzlich
zum Verbrenner ein EV zugelegt hat. Das kommt heutzutage
immer seltener vor.
Post by Ralf Koenig
Und da steht: "Für ein kleines bis mittleres Elektroauto fallen im
Durchschnitt rund 2 Euro pro Tankfüllung an." Das wären ja nur 7-8 kWh
auf der Netzseite gemessen.
Diese Versicherung gibt es schon länger. Die haben Fahrzeuge
wie City EL,
Den kenne ich gängig mit Versicherungskennzeichen in der 45 km/h-Version.
Post by Martin K.
Twike, ... auf dem Schirm.
Ist klar, dass der in der Haftpflicht nichts kostet. :-) Die schweren
Geräte wie eine Zoe werden interessant.
Post by Martin K.
Bei dir gehts vermutlich
erst bei den Drillingen als kleinste Einheit los.
Naja, Drilling, e-Up oder der i3 wäre klein, ja. Mittel wäre dann
e-Golf, Leaf, B-Klasse, ioniq.

Ich würde die als Versicherung eher nicht alle in einen Topf werfen.

Viele Grüße,
Ralf
Frank Kemper
2017-08-04 19:59:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Koenig
Und Smart wird selbst wissen, wie sie klarkommen, wenn sie für 4 Jahre,
40.000 km dann den Smart für 21940 - 48*149 = 14788 EUR losbekommen.
Ich habe mich schon gefragt, ob Mercedes über dieses sehr günstige
Leasing-Angebot vielleicht noch Sekundärziele verfolgt. Es war ja damals
beim Start von Smart schon erklärtes Ziel, die Silberrücken-Kundschaft von
Mercedes zu verjüngen, ich weiß nicht, ob ihnen das wirklich gelungen ist.
Die Markenkommunikation ist jedenfalls so penetrant auf "urbaner Hipster"
getrimmt, dass ich mich schon frage, ob man das Auto als Mittfünfziger
überhaupt verkauft kriegt, wenn man kein Tattoo vorzeigen kann.

Ich habe mich auch gefragt, ob es für die CO2-Bilanz von Mercedes gesamt
eigentlich wichtig ist, ZEVs nicht nur im Programm zu haben, sondern sie
auch in einer relevanten Stückzahl zu verkaufen. Das könnte natürlich ein
Grund sein, E-Smarts zu aggressiven Preisen in den Markt zu drücken, um
immer noch Mercedes G-Modelle mit V8-Maschine verkaufen zu dürfen. Neulich
las ich, Aston Martin hätte etwas ähnliches vorgehabt, indem sie den Toyota
iQ als Aston Martin Cygnus auf den Markt bringen, für sportliche 45.000
Euro. Hat aber wohl nicht funktioniert, Gott weiß warum.

Schade, letzte Woche hätte ich Zeit gehabt, mir das Ding mal in Augsburg in
natura anzusehen. Leider habe ich mich an der Hand verletzt, aber irgendwie
muss ich mich da mal kümmern.

Frank
--
Jetzt neu: Red Bullet - der Roman
http://www.amazon.de/Red-Bullet-ebook/dp/B00AXNQPZI
Ralf Koenig
2017-08-04 21:58:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Kemper
Post by Ralf Koenig
Und Smart wird selbst wissen, wie sie klarkommen, wenn sie für 4 Jahre,
40.000 km dann den Smart für 21940 - 48*149 = 14788 EUR losbekommen.
Ich habe mich schon gefragt, ob Mercedes über dieses sehr günstige
Leasing-Angebot vielleicht noch Sekundärziele verfolgt.
Der Umweltbonus ist da schon mit verrechnet. Einen kleinen Teil geben
also "Mutti", "Siggi" und "Dobi" dazu.

Und soo günstig? Wie gesagt, dafür hat das Auto ne Menge Zeug nicht und
kommt sehr basismäßig: keine Klima, keine Piepser, kein Radio,
Standardfarbe, Stahlräder. Und 40.000 km ist auch beschränkt.
Post by Frank Kemper
Es war ja damals
beim Start von Smart schon erklärtes Ziel, die Silberrücken-Kundschaft von
Mercedes zu verjüngen, ich weiß nicht, ob ihnen das wirklich gelungen ist.
Die Markenkommunikation ist jedenfalls so penetrant auf "urbaner Hipster"
getrimmt, dass ich mich schon frage, ob man das Auto als Mittfünfziger
überhaupt verkauft kriegt, wenn man kein Tattoo vorzeigen kann.
Die alte A-Klasse, Golf Plus, Meriva war auch mal für junge Familien
gedacht und dann haben sie "alte Säcke" mit "Rücken" gekauft. Man kann
sich das wohl als Hersteller nicht immer aussuchen. :-)
Post by Frank Kemper
Ich habe mich auch gefragt, ob es für die CO2-Bilanz von Mercedes gesamt
eigentlich wichtig ist, ZEVs nicht nur im Programm zu haben, sondern sie
auch in einer relevanten Stückzahl zu verkaufen. Das könnte natürlich ein
Grund sein, E-Smarts zu aggressiven Preisen in den Markt zu drücken, um
immer noch Mercedes G-Modelle mit V8-Maschine verkaufen zu dürfen.
Dürfen tun sie alles. Es kommen nur paar Strafzahlungen bei Überziehung,
die sie bei einer G-Klasse mit V8 aber locker auf den Preis draufhauen
können.
Post by Frank Kemper
Neulich
las ich, Aston Martin hätte etwas ähnliches vorgehabt, indem sie den Toyota
iQ als Aston Martin Cygnus auf den Markt bringen, für sportliche 45.000
Euro. Hat aber wohl nicht funktioniert, Gott weiß warum.
Die hatten das nicht nur vor, sondern haben es gemacht (2011-2013). Aber
dann nach kurzer Zeit schon wieder eingestellt.

BTW: der Cygnet (!) ist heute eines der wertstabilsten Autos. Ich denke,
Sammler wollen den. 4-6 Jahre, aber immer noch um den Neupreis herum. :-)

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/search.html?dam=0&isSearchRequest=true&ms=1700;16&vc=Car

Ähnlich krass:
Smart fortwo - Jeremy Scott Sammleredition

z.B.
https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=236302874

Offenbar gibt es da reiche Leute mit einem Geschmack, über den man nicht
streiten kann. :-)
Post by Frank Kemper
Schade, letzte Woche hätte ich Zeit gehabt, mir das Ding mal in Augsburg in
natura anzusehen. Leider habe ich mich an der Hand verletzt, aber irgendwie
muss ich mich da mal kümmern.
Na dann gute Besserung. Und zieh dir ein Basecap auf, falsch herum, dann
passt das schon mit dem Hipster-Faktor. Und das geht auch schneller
wieder weg als ein Tattoo. :-D

Viele Grüße,
Ralf
Alfred Lönze
2017-08-05 09:42:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Koenig
Smart fortwo - Jeremy Scott Sammleredition
Ja mi leckst ... gehören diese Engelsflügel am Heck zur Serie?? Welcher
Vollpfosten fährt denn freiwillig mit so einer Optik rum?
--
Es war mir eine Lehre, Sie kennengelernt zu haben
Ralf Koenig
2017-08-05 22:59:11 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Alfred Lönze
Post by Ralf Koenig
Smart fortwo - Jeremy Scott Sammleredition
Ja mi leckst ... gehören diese Engelsflügel am Heck zur Serie??
Yes Sir, gehören sie. Und die sind für die Serie schon entschärft worden.

Der Designer selbst wollte es noch so (hier das Showcar):
Loading Image...
Loading Image...

So kamen sie dann in die reale Kleinserie:
Loading Image...

Loading Image...
Post by Alfred Lönze
Welcher
Vollpfosten fährt denn freiwillig mit so einer Optik rum?
Vollfposten eben, vielleicht mit ADS = Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom. :-)

Grüße,
Ralf
Georg Wieser
2017-08-06 13:33:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Koenig
BTW: der Cygnet (!) ist heute eines der wertstabilsten Autos. Ich denke,
Sammler wollen den. 4-6 Jahre, aber immer noch um den Neupreis herum. :-)
https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/search.html?dam=0&isSearchRequest=true&ms=1700;16&vc=Car
Wollen und bekommen sind aber nicht das gleiche.....
Georg Wieser
2017-08-06 13:33:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Kemper
Es war ja damals
beim Start von Smart schon erklärtes Ziel, die Silberrücken-Kundschaft von
Mercedes zu verjüngen, ich weiß nicht, ob ihnen das wirklich gelungen ist.
Die Markenkommunikation ist jedenfalls so penetrant auf "urbaner Hipster"
getrimmt, dass ich mich schon frage, ob man das Auto als Mittfünfziger
überhaupt verkauft kriegt, wenn man kein Tattoo vorzeigen kann.
Komisch. Der Fehler scheint in der Automobilwelt systembedingt zu sein.

Schau Dir mal die Twizywerbung an und den durchschnittlichen Fahrer :-)

Differenter geht nicht!

(Obwohl es sich in den letzten 2-3 Jahren abzuzeichnen beginnt, daß mehr
Frauen und mehr jüngere Fahrer dazukommen. Meist über Gebrauchtfahrzeuge
und/oder Zweit-Twisys (Twizies?)
Ralf Koenig
2017-08-08 19:15:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Alfred Lönze
Habe heute mal interessehalber auf der Smart Website ein Cabrio
konfiguriert - nix besonderes, keine goldenen Armaturen, keine
handgeklöppelten Vorhänge, sogar mit Serienfelgen. Nimmt man
Sitzheizung, elektr. Aussenspiegel, automatisch abblendbarer
Innenspiegelund ne Diebstahlwarnanlage dazu, ruft der Konfigurator
*28000* Oiro auf!
Selbst das Ladekabelpaket kostet 357 € Aufpreis, incl. ist nur das Kabel
für die Haushaltssteckdose.
Bissl viel für einen 2-sitzigen Elefantenrollschuh mit 17,5 KWh Batterie
und ner theoretischen Reichweite von 160 km. In der Praxis wohl eher um
die 100 km.
Ich hatte ernstliches Interesse an dem Fahrzeug aber bei den Preisen ...
Mal ein neuer Anschau-Tipp, wer noch nen EURO1-4 Diesel hat, der
wirklich nix mehr wert ist: die Diesel-Abwrackschlacht hat begonnen.

Aber es ist kein offener Elefantenrollschuh mehr.

BTW: Daimler/Smart wird da noch kommen/reagieren müssen mit nem
Friedensangebot.

---------------------------------------------------------
VW e-Golf
---------------------------------------------------------

https://www.volkswagen.de/content/dam/vw-ngw/vw_pkw/importers/de/dialogcenter/brochures/golf-bq/golf-e-preisliste.pdf/_jcr_content/renditions/original./golf-e-preisliste.pdf

auf den gibt VW + BRD nun in Summe 11.760 EUR Nachlass.


-5000 Golf
-2380 Zukunftsprämie, extra für BEVs

minus Umweltbonus
-2380 Herstelleranteil
-2000 Umweltbonus der BRD


https://www.volkswagen-media-services.com/detailpage/-/detail/Volkswagen-startet-Umwelt--und-Zukunftsprogramm/view/5395060/7a5bbec13158edd433c6630f5ac445da?intcmp=CMSHome-hpt03-information-umweltpraemie


So werden aus 35900 -> 31.520 EUR nach Bonus, nun

==========
24.140 EUR neuer Basispreis.


35,8 kWh brutto / 31,5kWh netto
200 km praxisnahe Reichweite.

Optional (+625 EUR) mit CCS 40 kW laden, 45 min auf 80%.

AC 7,2 kW 100 % SoC => 5:20 h, aber auch 100 % SoC

-----------------------------------------------------------------
VW e-Up.
-----------------------------------------------------------------

https://www.volkswagen.de/content/dam/vw-ngw/vw_pkw/importers/de/dialogcenter/brochures/up-12/e-up_preisliste.pdf/_jcr_content/renditions/original./e-up_preisliste.pdf


-2000 Up
-2380 Zukunftsprämie, extra für BEVs

minus Umweltbonus
-2380 Herstelleranteil
-2000 Umweltbonus der BRD

macht:

26900 -> 22520 nach Umweltbonus ->

==========
18.140 EUR jetzt mit VW-Prämie

18,7 kWh brutto, ca. 120-140 km praxisnah

Optional: +625 EUR für CCS 40 kW, 30 min auf 80%
aber AC halt nur 3,7 kW (dann 4 Stunden)


-----------------------------------------------------------------

Grüße,
Ralf
M. Schmidt
2017-08-09 17:40:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Koenig
BTW: Daimler/Smart wird da noch kommen/reagieren müssen mit nem
Friedensangebot.
Ich las von einem Angebot von 2000 Euro für einen Mercedes und
1000 Euro für einen e-Smart. Verglichen mit VW ist das dürftig.

Wenn sie 5000 Euro Verschrottungsprämie bieten würden (wie bei
VW zusätzlich zu der bisherigen 4000 Euro Prämie), würde ich
ja sofort einen Smart bestellen...
Ralf Koenig
2017-08-10 11:12:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by M. Schmidt
Post by Ralf Koenig
BTW: Daimler/Smart wird da noch kommen/reagieren müssen mit nem
Friedensangebot.
Ich las von einem Angebot von 2000 Euro für einen Mercedes und
1000 Euro für einen e-Smart. Verglichen mit VW ist das dürftig.
Wenn sie 5000 Euro Verschrottungsprämie bieten würden (wie bei
VW zusätzlich zu der bisherigen 4000 Euro Prämie), würde ich
ja sofort einen Smart bestellen...
Die 5000 auf den Listenpreis holst du locker raus, wie ich Alfred ja
schon schrieb.

Aber nicht als verbindliche Smart-Zusage, sondern durch Suchen nach den
günstigsten Anbieter.

-----------------------------------------------------------------

Oder doch neu beim Vermittler eines deutschen Fahrzeugs:

http://www.meinauto.de/smart/neuwagen/302-fortwo_cabrio/angebote/fortwo-cabrio-electric-drive

Als Schwerbehinderter ist dann dein Auto mit der o.g. Ausstattung für
20.000 EUR drin (Herstelleranteil schon eingerechent) und noch 2000 EUR
Umweltbonus vom Staat macht ca. 18.000 EUR. Das klingt dann doch schon
freundlicher.

26% Rabatt gab es dann. Abzuholen wäre der in NRW. Dann kommt wieder
eine Lade-Challenge wie bei Werner.

Oder für 400 Flocken extra gibt's ihn an die Haustür.

----------------------------------------------------------------

Nein, nicht als Werbung für genau dieses einen Anbieter gedacht, sondern
als Aufforderung zum Preise vergleichen.

Grüße,
Ralf

Loading...